Selbstevalution - beethovenschule-ohz.de

Sie sind hier: Startseite » Unsere Schule » Selbstevalution

Selbstevaluation

 

Um die Qualität unserer Arbeit kontinuierlich zu verbessern, herauszufinden, wo unsere Schule ihre Stärken hat und wo es möglicherweise noch Verbesserungsbedarf gibt, führen wir regelmäßig alle 2 Jahre eine anonyme Befragung von Lehrer/innen, Erziehungsberechtigten und Schüler/innen der dritten und vierten Klassen sowie sonstigen Mitarbeitern der Schule durch. Die Auswertung erfolgte mit Elternbeteiligung und wurde allen am Schulleben Beteiligten vorgestellt.

Sehr erfreulich ist, dass sich eine große Mehrheit aller Befragten an der Beethovenschule sehr wohl fühlt. Auf die Aussage „Ich fühle mich an meiner Schule sehr wohl“ antworteten mit „trifft voll zu“ oder  „trifft zu“

… 82 % der Schülerinnen und Schüler

… 91 % der Erziehungsberechtigten

… 100 % der Lehrkräfte

 

Bei allen Befragten zeigt sich zudem große Übereinstimmung darüber, dass an unserer Schule auf das Einhalten von Regeln geachtet wird.

Die Bereiche „Leistungsanforderungen“ und „gewalttätige Auseinandersetzungen“ wurden als Schwerpunkte unserer weiteren Arbeit definiert. So nahmen wir z.B. am Transferprojekt „Vielfalt gestalten und Chancen nutzen“ teil und legten folgende  Entwicklungsimpulse fest:

Leise und langsam durch den Schultag“: Damit dieses Vorhaben stärker im Schulalltag verankert wird, wurde eine Geste gefunden, die die Schüler ohne Worte daran erinnert sowie ein Malwettbewerb ins Leben gerufen, an dem sich jeder Schüler mit einer künstlerischen Umsetzung des Themas beteiligen sollte. Die Sieger wurden im nächsten Forum gewürdigt und ihre Bilder gerahmt sowie im Schulgebäude an „kritischen“ Stellen aufgehängt. Des Weiteren wurden auf der Treppe, an der es durch Drängeln und Schubsen oft zu lautstarken Protesten kam, Aufkleber mit Füßen angebracht, die die Gehrichtung vorgeben. Hierdurch reguliert sich der Schülerfluss besonders in Stoßzeiten quasi von selbst.

 

Um die Kulturkompetenz zu erhöhen, kooperieren wir intensiv mit den Kindergärten vor Ort. Hier geht es darum, sich mit Werten und Normen sowie möglichen Unterschieden in Bezug auf Erziehungsziele von Schule und Elternhaus in verschiedenen Kulturkreisen auseinanderzusetzen. Auch bemühen wir uns, zugewanderte Eltern stärker einzubinden, z.B. durch Patenschaften und ein Elternlotsenprojekt.

 


 
 
Besucherzaehler